Ein Jahr nach der Fusion von airpicture24 und KopterMedia ist es an der Zeit, einen Rückblick zu wagen und Resümee zu ziehen.

Sie sind ins kalte Wasser gesprungen – die beiden Geschäftsführer der airpicture24 GmbH. Als einstige Konkurrenten hatten sich Nils Dünwald und Robert Schäffer dazu entschlossen, künftig gemeinsame Wege zu gehen und haben kurzerhand ihre beiden Unternehmen zusammengelegt. Nils Dünwald erklärt: „So absurd das auch erstmal klingen mag, dass zwei Mitbewerber zusammenarbeiten, macht es aber durchaus Sinn. Robert macht die ganze Akquise, die Planungen, die Genehmigungen und ist Kamera-Operator, ich bin für die gesamte Technik verantwortlich und der Pilot, das ist eine wirklich sinnvolle Aufteilung, mit der wir beide sehr gut leben können.“

„Es war ein aufregendes Jahr, ein buntes und bewegtes, wir haben wahnsinnig viel gesehen und erlebt – von mir aus kann es so weiter gehen,“ so Robert Schäffer, der ‘Außenminister’. Er lehnt sich zufrieden zurück: „Wir haben im letzten Jahr über 50.000 Kilometer im Auto gesessen, wir hatten knapp 90 Projekte mit fast 130 Drehtagen, wir mussten 8 TB Daten sichern und zusammen genommen waren unsere Kopter über 140 Stunden in der Luft. Das sind doch Klasse-Zahlen.“

Neben TV-Produktionen für die Öffentlich Rechtlichen und Privaten Sender hat airpicture24 diverse Internet-Projekte umgesetzt. „Wir waren allerdings auch für ganz unerwartete Kunden da“, so Schäffer. „Wenn das Weltkulturerbe ‘Aachener Dom‘ gereinigt wird, verlangt die UNESCO darüber eine entsprechende Dokumentation – hallo Luftaufnahmen. Und wenn es bei Stuttgart21 stockt, weil es bei der Kommunikations-Strategie hakt – hallo Luftaufnahmen. Einen weiteren, großen Schwerpunkt haben tatsächlich Drohnenvideos Indoor bekommen. Große Industriehallen lassen sich halt vortrefflich im Flug abfilmen.“

So kalt kann das Wasser also nicht gewesen sein, oder haben die beiden nur einen warmen Regen gehabt? 2016 wird es zeigen…